Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 Buchtips

zunächst noch nicht mit den Kügelchen in Verbindung, obgleich es mir unerklärlich war, denn ich hatte nicht viel getrunken.
Dass ich in der Nacht darauf nicht schlafen konnte, da ich mein Schlafmittel nicht nehmen durfte, verwunderte mich nicht. Ich hatte mich mit Lesestoff dafür eingedeckt, denn ich wollte nun, wo ich es einmal versucht hatte, alles machen wie vorgeschrieben. In der Nacht ging es mir von Stunde zu Stunde schlechter, ein unerklärliches allgemeines Missbefinden, dazu Schüttelfrost, dass ich nur so mit dem Bett Kahn fuhr. Gegen Morgen ging es mir so schlecht, dass ich kaum aufstehen konnte. Ich rief dann meinen Homöopathen an, weil er mir gesagt hatte, ich dürfe das jederzeit, und erzählte ihm, dass es mir furchtbar schlecht ging. Darauf freute er sich zu meinem Entsetzen, und meinte, das sei wunderbar, denn wenn ich eine Erstverschlimmerung hätte, sei das ein Zeichen, dass sein Mittel das richtige sei. Er bat mich aber, 2 x täglich anzurufen. Morgens ging es mir ganz besonders schlecht, ich konnte nichts essen, ich konnte auch nicht schwimmen gehen - was ich gewöhnt bin, jeden Morgen zu tun - weil mir hinterher schlecht wurde. Ich kämpfte mit Ubelkeit, im Laufe des Tages wurde es nur wenig besser, abends hatte ich wenige Bissen gegessen.

So ging das etwa 14 Tage, dann fuhr ich noch einmal zu ihm hin, er war beruhigt, meinte, ich hätte schon einen ganz anderen Gesichtsausdruck, und diese Verschlechterung würde bald zu Ende gehen.

Tatsächlich ging es mir in den nächsten 14 Tagen ein wenig besser, vor allem konnte ich schlafen! Ich schlief anfänglich gar nicht, dann jede Nacht eine Stunde mehr und inzwischen etwa 6-7 Stunden/Nacht und bin darüber sehr gliicklich. Nach weiteren 14 Tagen kam es langsam wieder zu einer Verschlechterung, vor allem der Lähmungen, manches andere ging besser. Ich bekam daraufhin wieder die 3 Kügelchen Causticum. Es ging mir danach wesentlich besser, allerdings war der RR noch relativ hoch, mit 180 bis 200 zu 100 bis 120 mmhg, aber ich fühlte mich wesentlich besser. Etwa 6 Wochen später kam es wieder zu einer geringfügigen Verschlechterung, ich bekam das 3. Mal Causticum, und danach ging es mir blendend.

Ich war nicht wiederzuerkennen, ungeheuer leistungsfähig und - was das wundersamste an der Angelegenheit ist - der Blutdruck ging langsam herunter! Er ist jetzt mit Werten von 130 bis 140 zu 90 bis 95 annähernd normal. Ich habe jeweils alle 6 Wochen, und z.T. auch nach längeren Pausen, das Mittel wieder bekommen. Ich habe mit einer Dosis von C 200 angefangen, bin später über C 1000 zu C 10 000 und G 50 000 gekommen und habe damit die immer weiter fortschreitende Besserung erzielt.

Ich möchte Ihnen jetzt noch kurz die Repertorisierung sagen, die einzelnen Symptome und warum ich dieses Mittel bekam:

16