Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 Buchtips

mit zu tragen. Sie fühlt sich glücklich und voller Energie und klagt nicht mehr über Antriebsschwäche. Nach Pulsatilla C 200 sind die Magen und Bauchschmerzen, sowie die Angste nicht mehr aufgetreten. Das Gewicht ist stabil. Einen Rückfall, der einer Pulsatilla-Arzneimittelgabe bedurfte, gab es ein Jahr nach der Erstkonsultation - durch finanzielle Sorgen ausgelöst.

Die Beschwerden: Antriebsschwäche, Weinen. Pulsatilla M bessert deutlich, so dass sie wieder Energie hat, ihrem Mann zur Seite zu stehen, um die angespannte Lage zu bewältigen.

Schlussbemerkungen

Sie können an diesem Beispiel deutlich die Unterschiede zwischen der Standarttherapie konventioneller Medizin und der ganzheitlichen, klassisch homöopathischen Behandlung erkennen. Hinsichtlich der schulmedizinischen Behandlung ist die ,,causa finalis", die Gewichtsreduzierung, durch täg1iche Gaben von L-Thyrox 125, bewirkt worden, doch gab es keine Heilung der Patientin an sich.

Die Patientin ist nach der fachärztlichen Therapie, im Ganzen betrachtet, sogar kränker geworden. Fragmentiertes Betrachten von Patienten kann immer nur zu fragmentierten Therapien führen.

Bei der Behandlung von Kranken, mit der Absicht von Heilung, geht es einzig und alleine darum, die Gesamtheit der Symptome zu erkennen und bei der Wahl der Therapie in vollem Umfang zu berücksichtigen.

Samuel Hahnemann, Organon der Heikunst, 6. Auflage:

§ 7.

,,Da man nun an einer Krankheit, von welcher keine sie offenbar veranlassende oder unterhaltende Ursache (causa occasionalis) zu entfernen ist*, sonst nichts wahrnehmen kann, als die Krankheitszeichen,

* Daß jeder verständige Arzt diese zuerst hinwegräumen wird, versteht sich; dann lässt das Uebelbefinden gewöhnlich von selbst nach. Er wird die, Ohnmacht und hysterische Zustande erregenden, stark duftenden Blumen aus dem Zimmer entfernen, den Augen-Entzündung erregenden Splitter aus der Hornhaut ziehen, den Brand drohenden, allzufesten Verband eines verwundeten Gliedes lösen und passender anlegen, die Ohnmacht herbeiführende, verletzte Arterie bloßlegen und unterbinden, verschluckte Belladonna-Beeren u.s.w. durch Erbrechen fortzuschaffen suchen, die in Oeffnungen des Körpers (Nase, Schlund, Ohren, Harnröhre, Mastdarm, Scham) gerathenen fremden Substanzen ausziehen, den Blasenstein zermalmen, den verwachsenen After des neugebornen Kindes öffnen u.s.w.

25